Country Selection

SCHAUFENSTER-DEKORATION: TIPPS FÜR OPTIKER*INNEN

Was ihr beim Dekorieren eures Schaufensters beachten solltet, um das Interesse eurer Kund*innen zu wecken

 

Bis weit ins 19. Jahrhundert hinein war ein Geschäft im Grunde genommen nichts anderes als ein Lagerhaus, das der Lagerhaltung von Waren für die örtliche Gemeinde diente. Doch wie inspirierend und anziehend konnte ein Lagerhaus sein?

Im Laufe der Zeit ging man dazu über, die Geschäfte mit großen Fenstern auszustatten, die dazu genutzt wurden, die Lagerwaren auf eine ansprechende Art und Weise zur Schau zu stellen. Wenig später entwickelte sich das, was man heute als “Visual Merchandising” bezeichnet, nämlich die Kunst, ein Schaufenster so zu gestalten, dass es attraktiv wirkt und Neugierde bei Passant*innen weckt.

Der Zweck eines Schaufensters ist für Ladenbetreiber*innen auch heute noch derselbe: auf inspirierende Weise zu zeigen, was es im Inneren des Ladens zu kaufen gibt. Letztendlich möchte jeder, dass sich die Kund*innen von der dargebotenen Ware angezogen fühlen und eintreten. In normalen Zeiten ist es auch heute noch einfacher, Kund*innen auf der Straße mit einer ansprechenden Ladenauslage zu erreichen, als den Online-Shopper, der seine Einkäufe zu Hause von der Couch aus erledigt.

In diesem Blogartikel zeigen wir euch, worauf ihr beim Dekorieren eures Schaufensters achten solltet und verraten euch einige nützliche Praxis-Tipps zur Schaufenster-Dekoration!

Vorbereitung des Dekorationskonzepts

 

Es klingt sehr einfach, aber überlegt euch im Voraus genau, was ihr in eurem Schaufenster zeigen und welche Zielgruppe ihr ansprechen möchtet.

  • Möchtet ihr die Brillen zeigen, von denen ihr noch viele auf Lager habt und die ihr abverkaufen wollt?
  • Oder lieber angesagte Brillenfassungen?
  • Oder vielleicht eher Fassungen mit einer hohen Gewinnmarge?

Bedenkt auch die jeweilige Jahreszeit und ob ihr dazu passend eher optische Fassungen oder Sonnenbrillen im Schaufenster präsentieren möchtet.

Damit das Schaufenster als Ganzes harmonisch wirkt und eine einheitliche Aussage widerspiegelt, ist es ratsam, ein bestimmtes Thema als roten Faden zu wählen, nach dem man dekoriert.

Wie viele Brillen wollt ihr zeigen?

 

Wenn ihr über euer Dekorationskonzept entschieden habt und darüber, welche Art von Brillen oder welche Brillenmarke ihr in eurem Fenster zeigen wollt, berücksichtigt auch die Anzahl der Fassungen, die ihr ausstellt. Allgemein könnt ihr euch hier an die folgende Faustregel halten:  Je teurer eine Brille ist, desto weniger Stück davon sollten im Fenster präsentiert werden. Dadurch wertet ihr die Fassung visuell auf und sie erscheint noch exklusiver.

Was günstigere Brillenfassungen betrifft, könnt ihr davon gerne mehre zeigen, aber übertreibt es besser trotzdem nicht mit der Anzahl, da sonst schnell ein visuelles Chaos entstehen kann, bei dem sich der Blick auf keine einzige Fassung mehr fokussieren kann. Dies ist übrigens auch ein wichtiger Punkt für Verkaufsaktionen von reduzierten Brillen!

 

Weniger ist mehr

 

Bestimmt standen die meisten von uns zur Weihnachtszeit schon einmal staunend vor den riesigen Ladenfronten großer Kaufhäuser wie zum Beispiel von Kaufhof am Münchner Marienplatz, der Gallerie Lafayette in Paris oder von Harrods in London. Kunden werden magisch von diesen großen Fenstern angezogen, hinter denen es so viel zu sehen gibt - Tausende von Lichtern, riesige Weihnachtsbäume und sich bewegende Produkt-Displays ziehen die Blicke auf sich.

Aber seid hier besser vorsichtig, denn während diese opulenten Fenster-Dekorationen natürlich gut zur Weihnachtszeit passen, gilt für den Rest des Jahres wirklich das Motto: weniger ist mehr.

Manchmal erblickt man Schaufenster von Optiker*innen, die vermutlich den Gedanken hatten: “Wenn ich so viele Brillen wie möglich zeige, ist bestimmt immer eine dabei, die dem ein oder anderen Passanten gefällt.” Doch Vorsicht: Wenn ihr zu viele Brillenfassungen oder zu viele unterschiedliche Marken im Schaufenster präsentiert, kann dies schnell chaotisch und unaufgeräumt wirken. Statt Kund*innen damit anzuziehen, werden sie sehr wahrscheinlich mit dem Anblick überfordert sein und sich tendenziell eher gegen das Betreten eures Ladens entscheiden. Konzentriert euch daher besser nur auf eine Marke oder einen bestimmten Brillentyp.

Neugier wecken

 

Eine Möglichkeit, um Passant*innen auf euer Angebot neugierig zu machen, besteht darin, nur sehr wenig im Schaufenster zu zeigen. Dies kann zum Beispiel mit Hilfe eines großen Fensteraufklebers umgesetzt werden, der das gesamte Fenster bedeckt und nur anhand einer Öffnung offenbart, was es im Laden Spannendes zu entdecken gibt. Wenn ihr diesen Weg wählt, sollte das durch die Öffnung gezeigte Objekt aber wirklich ein richtiger Hingucker sein, damit es nicht zu Enttäuschungen kommt.

Oder überrascht eure Kund*innen mit einem humorvoll gestalteten Schaufenster. Guter Humor besitzt eine große Anziehungskraft!

Den Hintergrund beachten

 

Vergesst auch nicht den Hintergrund eures Schaufensters. Wenn ihr ein minimalistisches Geschäft mit einer guten Einsicht von außen habt, könnt ihr den Hintergrund offen lassen. Wenn sich jedoch direkt hinter dem Schaufenster ein Display oder eine Theke befindet, kann dies schnell ablenken. In dem Fall solltet ihr das Schaufenster besser mit einem Banner, Poster oder ähnlichem abschirmen.

 

Frisch, hell und clean

 

Eine gute Beleuchtung ist essentiell, nicht nur wenn es draußen dunkel ist, sondern auch bei Tageslicht, damit die relativ kleinen Fassungen gut zur Geltung kommen.

Stellt auch sicher, dass euer Fenster immer sauber ist und keinen Staub aufweist. Ein schmutziges Schaufenster gibt kein gutes Bild ab, also reinigt es am besten regelmäßig und überprüft zum Ladenschluss, ob alles noch so aussieht, wie es aussehen sollte.

Die Struktur des Schaufensters

 

Der Hintergrund des Schaufensters wurde bereits weiter oben angesprochen, aber wie baut ihr diesen am besten auf? Die meisten Brillenlieferanten – auch wir bei CHARMANT - verfügen über jede Menge POS-Material und stellen es euch gerne zur Verfügung. So könnt ihr nicht nur anhand von Displays, sondern auch von Postern oder Bannern mit einem ansprechenden Bild oder Text, die Botschaft eures Schaufensters unterstützen. Nutzt diese Möglichkeit!

Stellt außerdem sicher, dass die Hintergrundinhalte auch von weitem gut lesbar und sichtbar sind. Wenn es sich allerdings eher um einen schmalen Durchgang vor eurem Laden handelt, dann sollten die Buchstaben und Bilder auf dem Hintergrund wiederum nicht allzu groß sein, damit das Auge sie auch aus der Nähe gut erfassen kann.

Wichtig zu beachten ist auch die Laufrichtung der Passant*innen auf der Straße. Ist diese eindeutig festzustellen, dann sollte auch die Schaufenster-Deko so ausgerichtet sein, dass die Vorübergehenden alles gut im Blick haben können. Die präsentierten Brillen sollten hervorstechen, deshalb ist es ratsam, sie im Vordergrund zu platzieren und zusätzlich zu beleuchten, um sie entsprechend hervorzuheben.

 

Regelmäßige Erneuerung der Fensterdekoration


Wir raten euch dazu, eure Schaufenster-Dekoration alle 4-6 Wochen zu erneuern. Auf diese Weise könnt ihr verschiedene Zielgruppen ansprechen und das Interesse der Passant*innen lebendig halten. Da ihr als Optiker*innen viele verschiedeneZielgruppen mit unterschiedlichen Vorlieben und Bedürfnissen habt, könnt ihr durch einen regelmäßigen Dekorationswechsel alle potentiellen Kund*innen ansprechen, die für euch wichtig sind.

Perspektivenwechsel

 

Zum Schluss möchten wir noch auf einen wichtigen Punkt hinweisen, der leider des Öfteren in Vergessenheit gerät. Versucht nach Möglichkeit, öfter einmal einen Schritt zurück zu treten und die Perspektive eurer Kund*innen oder der Menschen, die euren Laden passieren, einzunehmen.

  • Wie wirkt das Schaufenster auf dich?
  • Ist es ansprechend?
  • Weckt es Interesse?
  • Wenn es nicht euer eigener Laden wäre, würdet ihr euch dann beim Anblick des Fensters zum Besuch entscheiden?

Oft hilft dieser bewusste Blick von außen, die Dinge etwas klarer zu sehen.

 

Helfende Hände

 

Wenn ihr auch nach diesen Tipps noch nicht so richtig wisst, wie ihr euer Schaufenster am besten dekoriert oder euch einfach das Händchen dafür fehlt, zögert nicht, euch Hilfe von Experten für Schaufensterdekoration zu holen. Die Profis haben viel Erfahrung und können euch zudem viel Arbeit und Zeit ersparen!

 

How to properly decorate an optician's shop window
Wir verwenden Cookies, um Ihnen unsere Inhalte und Angebote optimal darzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen