Country Selection

SHADES OF LOVE – DAS INTERNATIONALE EYECARE-PROJEKT

Unterstützung der weltweit führenden gemeinnützigen Organisation für den Schutz der Sehkraft

Es gibt glücklicherweise zahlreiche Non-Profit-Organisationen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, einen Beitrag zu leisten, um die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Das Eyecare-Projekt Shades Of Love wurde ins Leben gerufen, um das Augenlicht von Menschen zu schützen, die in Regionen dieser Welt leben, wo sie aufgrund der geografischen Lage einer extrem hohen UV-Strahlenbelastung ausgesetzt sind..

 

     

    Seit vielen Jahren unterstützen wir bei CHARMANT diese großartige Organisation und freuen uns mit dem Shades Of Love-Team über den tollen Erfolg und die anhaltende Expansion des Projekts. Wir haben uns mit Niklas Huppmann, dem Mitgründer von Shades Of Love, unterhalten, um mehr über die Entstehung, Entwicklung und sonstige Geschichte von Shades Of Love zu erfahren.

    Niklas, wie ist die Idee zu Shades Of Love entstanden?

     

    Die Idee entstand, als mein Freund Jürgen Altmann während einer Reise nach Ladakh, dem höchstgelegenen Plateau in Indien, mit eigenen Augen feststellen musste, dass eine Vielzahl der Bewohner in diesen Höhen an sichtbaren Augenproblemen leiden. Katarakte (grauer Star), Mutationen, in extremen Fällen sogar Blindheit sind Folgen von zu starker UV-Strahlenbelastung und führen oft zu noch weitreichenderen Problemen, wie zum Beispiel Arbeitsunfähigkeit.

    Das erfreuliche an dieser schrecklichen Feststellung war die Tatsache, dass das Tragen einer Sonnenbrille eine signifikante Hilfe darstellt, um die Anzahl der Augenerkrankten zu reduzieren. Einfache Sonnenbrillen, wie sie in Konsumländern wie Deutschland, Frankreich etc. zu Hauf in unseren Schubladen verstauben, können regelrecht Leben verändern.

     

    Was ist die Vision von Shades Of Love?

     

    Unsere Vision ist es, einen globalen, sozialen und nachhaltigen Recyclingprozess zu gewährleisten, der den insgesamt etwa 18 Millionen betroffenen Menschen in Hochgebirgs- und Polarregionen hilft.

    Neben der großen Vision geht es bei Shades Of Love aber auch um die einzelnen Momente, die wir während unserer Reisen erleben und um den Unterschied, den die Augenoperationen machen, die durch unsere Partnerorganisationen vor Ort durchgeführt werden. Einer alten Dame im Himalaya zu ermöglichen, zum ersten Mal in ihrem Leben ihre Enkel zu sehen, ist unglaublich bewegend und motiviert uns immer wieder weiterzumachen. Wir wollen so viele solcher Momente schaffen wie möglich und nötig.

     

    Das Projekt wächst stetig: 2009 habt ihr in der Himalaya-Region angefangen, nun gehören auch die Anden und demnächst sogar die Arktis zu Euren Einsatz-Gebieten. Wie geht ihr vor, wenn ihr ein neues Gebiet für Shades Of Love erschließt?

     

    Wir erschließen neue Gebiete durch eigene Recherche, Beratung mit den jeweiligen Regierungen und durch eine Schätzung des Bedarfs, beziehungsweise der Einwohnerzahl.

    Zur Recherche nutzen wir Strahlungskarten und Statistiken, beispielsweise von der NASA. Darüber hinaus achten wir auch auf die Entwicklung des Ozonlochs. In der Arktis zum Beispiel verschlimmert sich die Strahlung deutlich schneller und deshalb wollen wir dort schnellstmöglich helfen.

     

     

    Verfügt ihr über ein Netzwerk, das Eure Arbeit vor Ort unterstützt?

     

    Unser Netzwerk im Himalaya besteht aus Partnerorganisationen, wie zum Beispiel einem tibetischen Krankenhaus, welches unsere Sonnenbrillen für uns lagert und auch an Bedürftige verteilt. Außerdem arbeiten wir mit lokalen Augenärzten und Klöstern zusammen, um sogenannte „Augen-Camps“ zu organisieren. Dort erlangen durch Augenoperationen an einem Tag über hundert Menschen ihr Augenlicht zurück.

    Mittlerweile arbeiten wir auch mit vertrauenswürdigen Reiseagenturen, um Touristen mit Sonnenbrillen auszustatten, die sie dann selbst in den entlegensten Regionen verteilen, wo wir noch nicht waren. Diese Brillen sind oft der Schlüssel zur Welt der Bewohner und bieten den Reisenden die Möglichkeit, etwas Gutes zu tun. Darüber hinaus entsteht die wunderbare Gelegenheit, dass sich die Kulturen wirklich kennenlernen.

     

    Was war eines der schönsten und erinnerungswürdigsten Erlebnisse auf Euren Touren?

     

    Unser ganzes Team kann von unzähligen schönen Erlebnissen berichten. Ob es zu Freudentränen kommt oder man zum Tee oder gegrilltem Lamm eingeladen wird, all diese Gesten sind eine besondere Ehre, die uns zu Teil wird. 

    Die Personen, die mir persönlich oft am meisten in Erinnerung bleiben, sind alte Menschen die als letzte und als einzige in ihren Dörfern verblieben sind. Kinder und Enkel ziehen oft weg und hinterlassen ihre Heimat mitten in den abgelegensten Tälern, um sich in tiefer liegenden Dörfern niederzulassen. Diese Entscheidung wird nicht zuletzt auf Grund der UV-Strahlung und deren Auswirkung auf die Lebensqualität getroffen.

     

    Wie kann man sich den Ablauf einer Eurer Touren vorstellen?

     

    Unsere Touren sind oft sehr spontan. Am Vorabend setzt sich das Team zusammen und man sieht sich auf Karten Gegenden an, wo man noch nicht war. Manchmal weiß man gar nicht, ob man dort auf Leute treffen wird, da es viele Nomaden ohne festen Wohnsitz gibt. Dann steigt man morgens auf die Motorräder, packt so viele Brillen ein, wie ins Gepäck passen (das sind meist Hunderte bis Tausende) und fährt einfach los. Sobald man jemanden sieht – gerne auch mal von weitem – hält man an, redet mit den Leuten, sucht die passenden Brillen heraus und fährt weiter. Eine Tagesroute kann bis zu 10 Stunden dauern und ist oft auch sehr anstrengend durch Hitze, Wetter, Höhe und die nötige Konzentration beim Fahren.

     

    Gibt es Statistiken darüber, wie sich die Ausbreitung von Augenkrankheiten seit dem Start von Shades Of Love entwickelt hat?

     

    So eine Statistik gibt es leider nicht. Wir würden das gerne initiieren, aber Volkszählungen oder systematisches Feedback sind in den Regionen, wo wir sind, oft unmöglich. Die Behörden haben in der Regel keinen Zugang zu den Nomaden. Aber es passiert oft, dass wir Jahre später in Täler kommen, wo wir schon einmal waren und dort die Leute mit Sonnenbrillen bei der Arbeit auf den Feldern sehen.

     

    Wie viele Sonnenbrillen werden pro Jahr im Schnitt gespendet?

     

    Die Zahl steigt von Jahr zu Jahr. 2019 haben wir fast 100.000 Brillen erhalten. Aber durch Corona müssen wir momentan leider etwas auf die Bremse treten. Mehr Brillen bedeutet momentan leider auch mehr Lagerkosten, weil wir durch die weltweiten Reisebeschränkungen keine Möglichkeit haben, zu reisen. Verschiffen ist leider keine einfache Sache für uns und unser Budget...

     

    Wie finanziert ihr Euch?

     

    Wir finanzieren uns hauptsächlich durch Spenden und eigene Events.

     

    Für alle, die Shades Of Love erst jetzt kennen lernen: Wer kann Euch unterstützen und wie?

     

    Uns kann jeder unterstützen. Im Moment benötigen wir jedoch in erster Linie finanzielle Unterstützung, da unsere Lager komplett voll sind und wir dringend für Entlastung sorgen müssen. Wir nehmen zwar weiterhin gerne Sonnenbrillen an, aber zusätzliche Geldspenden wären ein Segen, damit wir die Brillen auch dorthin befördern können, wo sie gebraucht werden.

     

    ES GIBT UNTERSCHIEDLICHE MÖGLICHKEITEN, SHADES OF LOVE ZU UNTERSTÜTZEN

     

    WERDE MITGLIED

    Der beste Weg, um die gemeinnützige Organisation zu unterstützen, besteht darin, selbst Mitglied zu werden.

    Eine einzige Mitgliedschaft verbessert die Gesundheit von rund 2.500 Menschen. Deine Mitgliedschaft ermöglicht der Organisation eine bessere Planbarkeit durch fixe jährliche Spendenbeiträge. Dadurch kann mehr versendet und mehr geholfen werden.

    Du leistest damit nicht nur einen wichtigen Beitrag, sondern erhältst auch jährliche Geschenke, exklusive Geschichten und wirst zur jährlichen Mitgliederkonferenz eingeladen.

    Wenn Du mehr spenden willst, als die übliche Mitgliedschaft beinhaltet, kannst Du auch Patron eines ganzen Tals werden. Als Patron erhältst Du großzügige, jährliche Geschenke der örtlichen Gemeinde und ein jährliches Weihnachtsgeschenk von Shades Of Love.

    Wenn Du Mitglied werden möchtest, wende Dich per E-Mail an Niklas Huppmann: niklas(at)shadesoflove.org

     

    SPENDE SONNENBRILLEN

    Hier ist Raum für Kreativität!

    Einige unserer Spender wünschen sich beispielweise statt einer Flasche Wein zum Geburtstag alte Sonnenbrillen, die sie dann spenden. Andere schreiben Emails an ihre Kollegen und sammeln die Brillen im Büro. Auch lokale Bäckereien, Schulen, Kirchen, Nachbarschaftsgemeinschaften und Sportclubs und viele mehr sammeln Sonnenbrillen, um sie zu spenden.

    Jede einzelne Brille wird dankbar angenommen und ja, selbst günstige 5€-Sonnenbrillen sind willkommen, solange sie mindestens einen UV-Schutz der Kategorie 3 oder 4 bieten.

    Du kannst Deine Spendenbrillen direkt an Brillen weltweit in Koblenz senden, dem engsten Partner von Shades Of Love, wo jede Sonnenbrille inspiziert, gereinigt und gegebenenfalls repariert wird.

    www.brillenweltweit.de

     

    SPENDE GELD

    Wenn Du kein Interesse daran hast, Mitglied zu werden und einen jährlichen fixen Beitrag zu bezahlen, kannst Du das Projekt natürlich trotzdem finanziell mit einem selbstgewählten Betrag unterstützen. Bereits ein Betrag in Höhe von 20 € hilft über 200 Menschen in abgelegenen, Gebieten.

    Die Spenden werden zu 100% zur Deckung der Logistik-, Transport- und Marketingkosten verwendet.

    In Deutschland sind alle Spenden steuerlich absetzbar.

    www.shadesoflove.org/donation

     

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen unsere Inhalte und Angebote optimal darzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen